Pädagogik

Bei uns stehen die Kinder im Mittelpunkt

Unsere Integrative Kindertagesstätte Kunterbunt ist ein Ort des gemeinsamen Lebens und Lernens, an dem Kinder sich wohlfühlen und erleben können.

Jedes Kind ist eine eigenständige Persönlichkeit und in seiner Gesamtentwicklung zu sehen.

Das familiäre und soziale Umfeld sowie die individuellen Möglichkeiten und Fähigkeiten der Kinder werden bei der Förderung berücksichtigt.

Wir wollen:

  • … dem Kind das Gefühl von Angenommen sein und Wohlbefinden vermitteln.
  • … Kinder zur Eigeninitiative und freiem Tun ermutigen und sie befähigen, ein größtmögliches Maß an Selbstständigkeit und Gemeinschaftsfähigkeit zu erreichen
  • … den Alltag so gestalten, dass Kinder mit und ohne Behinderung, Stärken und Schwächen bei anderen und bei sich selbst akzeptieren, Gemeinsamkeiten finden und lernen sich gegenseitig als Persönlichkeiten zu schätzen.
  • … die Kinder befähigen, miteinander und voneinander zu lernen und Rücksicht und Solidarität einzuüben.
  • … dem Kind ermöglichen, seine Umwelt mit allen Sinnen zu erleben sowie seine Neugier und seine Freude am Entdecken und Experimentieren unterstützen.
  • … dem Kind helfen, seine Ausdrucksmöglichkeiten auf emotionaler, sozialer, kommunikativer, musischer, kreativer und motorischer Ebene zu erweitern.
  • … den Eltern Beratung und Hilfestellung bei Erziehungsfragen und der Suche nach der richtigen Schulform geben.
  • … den Kontakt zwischen Eltern von Kindern mit und ohne Behinderung fördern und dadurch auch über die Kindergartenzeit hinaus gemeinsame Lern- und Lebenserfahrungen ermöglichen.

Unsere Kinder dürfen:

  • … sich darauf verlassen, nicht ausgegrenzt zu werden.
  • … Gefühle wie Angst, Wut, Trauer, Freude zum Ausdruck bringen und werden damit ernst genommen.
  • … Fragen stellen und neugierig sein – Antworten erwarten und einfordern.
  • … ihre Meinung sagen und sich streiten – aber nicht ausfällig werden.
  • … miteinander kämpfen und ihre Kräfte messen, sich aber nicht verletzen.
  • … sich schmutzig machen, nicht nur beim Matschen und Buddeln.
  • … ihre Lebendigkeit auch in Bewegung ausleben.
  • … stolz sein auf ihre Leistungen.
  • … die Nähe von Erwachsenen suchen und so auch ihrem Bedürfnis nach Geborgenheit gerecht werden.
  • … sich auf die Erwachsenen verlassen und haben ein Recht darauf, dass Versprechen auch eingehalten werden.
  • … von den Erwachsenen erwarten, dass sie in ihrer Einmaligkeit anerkannt und nicht mit anderen verglichen werden.
  • … die Zeit in der Kindertagesstätte erleben

„Man muss Kinder dort abholen, wo sie stehen und sich mit ihnen auf den Weg machen.“
(Pädagogisches Prinzip)